Ping Identity stellt Framework-Funktionen für Zero Trust Lösungen bereit

Das Framework bietet Funktionen für häufige Anwendungen und praktische Unterstützung für Kunden bei ihrer Implementierung von Zero Trust Security

Ping Identity gibt den Launch seiner Framework-Funktionen und praktischen Leitfäden für die Übernahme einer Zero Trust Sicherheitsstrategie bekannt. Dieses Framework bietet Unternehmen in jeder Phase des Zero Trust Reifungsprozesses eine zuverlässige Orientierung, um die Integration einer breiten Palette von Anwendungsfällen und Technologien zu ermöglichen. Es umfasst weiterhin innovative Methoden, die einen sicheren orts- und nutzerunabhängigen Zugriff auf alle Anwendungen auf jedem beliebigen Gerät gewährleisten.

Zero Trust Framework mit unternehmensspezifischem Konzept

Das Ping Identity-Modell bietet zahlreiche Ansatzpunkte für die Architektur von Zero Trust Security bei starker Authentifizierung, Endpoint-Sicherheit, Netzwerksicherheit, Workload-Sicherheit, Datensicherheit und Transaktionssicherheit. Darüber hinaus bietet Ping Anleitungen für verschiedene Themen: von Ratschlägen für Sicherheitsverantwortliche für den Übergang zu Zero Trust bis hin zur Bereitstellung von Pfaden für Sicherheitsexperten zur Konfiguration der wichtigsten Zero Trust-Komponenten – angefangen mit Identifikation und starker Authentifizierung.

Ping ist zu diesem Zweck mehrere Partnerschaften eingegangen, um sein Zero Trust Framework zu unterstützen. Das Unternehmen baut dieses Netzwerk von Technologiepartnern weiter aus, um den Sicherheitsbedürfnissen der Unternehmen bei digitalen Transformationsprojekten gerecht zu werden: beispielsweise bei Multi-Cloud-Einsätzen, sicherem Partnerzugang und API-First-Initiativen. Zu den Unternehmen, mit denen sich Ping Identity zur Gründung von Zero Trust zusammengetan hat, gehören auch ID DataWeb, iovation, ein TransUnion-Unternehmen, und MobileIron:

– „Bei Zero Trust dreht sich alles darum, Nutzer tatsächlich als diejenigen zu identifizieren, als die sie sich ausgeben – sowohl im Vorfeld als auch auf fortlaufender Basis“, so Matt Cochran, Vice President der Abteilung Product & Operations bei ID DataWeb. „Maßgeblich für die Einführung ist ein Ansatz, der sich nicht nachteilig auf das Kundenerlebnis auswirkt. Voraussetzung dafür ist die perfekte Balance zwischen einer starken vorgeschalteten Identitätsprüfung, einer passiven Umgebungsrisikoanalyse und adaptiven MFA-Herausforderungen. Ausschlaggebend für den Erfolg ist, dass die Unternehmen mit der Kombination von Ping Identity und ID DataWeb eine Lösung erhalten, mit der sie zusätzlich zu ihren laufenden Investitionen in Identity eine starke Zero Trust Basis aufbauen können.“

– „Bei einer sachgerechten Umsetzung kann die Sicherheitsstrategie von Zero Trust sowohl das Risiko mindern als auch reibungslose Abläufe schaffen, und genau das leistet die Partnerschaft zwischen Ping Identity und iovation“, betont Jon Karl, Executive Vice President im Bereich Unternehmensentwicklung und Mitbegründer von iovation. „Unsere gemeinsamen Kunden erhalten die Möglichkeit, tausende Attribute zu nutzen, um Geräte genau zu erkennen und ihre Zuverlässigkeit zu beurteilen, während sie parallel auf Unstimmigkeiten und riskante Aktivitäten aus bestimmten Zeitzonen, Regionen und von verdächtigen IP-Adressen achten können.“

– „Dank unserer Partnerschaft mit Ping Identity sind wir in der Lage, die Single-Sign-On-Erfahrung auf eine für Mobilgeräte optimale Weise voranzubringen, die Zero Trust Security für alle Geräte nutzbar macht“, sagt Brian Foster, Senior Vice President des Produktmanagements von MobileIron. „Dies verringert das Risiko des Zugriffs auf Unternehmensressourcen von mobilen und Desktop-Geräten aus und sorgt dafür, dass anhand der Zero Trust Grundsätze alle Geräte, Anwendungen, Benutzer und Netzwerke die Compliance-Anforderungen erfüllen.“

Neue On-Demand-Inhalte über Zero Trust

Ping Identity geht bewusst darauf ein, dass sich Organisationen, die Initiativen zur Digitalen Transformation in die Wege leiten, in verschiedenen Fortschrittsstadien von Zero Trust befinden. Das heißt, dass unterschiedliche Zugangsarten bereitzustellen sind, von denen jede eine eigene Zusammenstellung von Sicherheitsanforderungen aufweist. Über das Ping Identity Zero Trust Framework informieren noch detaillierter folgende On-Demand-Inhalte:

– Die Aufzeichnung von „How to Broaden Enterprise Security with Zero Trust Access“ („Erweitern der Unternehmenssicherheit mit Zero Trust Zugang“) erläutert, welche Vorteile die Übernahme von Zero Trust für Sicherheitsverantwortliche und Unternehmensleiter bietet und illustriert einen Überblick über die allgemeinen Herausforderungen und Ansatzpunkte für einen Weg mit Zero Trust.

– Die Aufzeichnung von „Zero Trust and Building Identity for an Open Perimeter at Netflix“ („Zero Trust und der Aufbau von Identity für einen offenen Bereich bei Netflix“) zeigt anhand eines konkreten Beispiels und einer Diskussion, wie ein Cloud-First-Unternehmen die Prinzipien des Zero Trust Modells von Ping Identity angewendet hat, um Identität zu einem neuen Sicherheitsbereich zu machen.

– Die Aufzeichnung von „How to Architect API Security for Zero Trust“ („Aufbau von API-Sicherheit für Zero Trust“) bietet einen umfassenden Leitfaden zu generellen API-Schwachstellen und zeigt, wie ein Ansatz mit Zero Trust diese Lücken schließen kann.

Mehr über den Ansatz von Ping Identity bei der Entwicklung von Zero Trust und die Möglichkeiten für Unternehmen, sichere Initiativen zur digitalen Transformation anzugehen, auch im Ping Identity Blog.

Unsere Vision ist eine digitale Welt mit einem intelligenten Identitätsmanagement. Wir helfen Unternehmen dabei, identitätsbasierte Sicherheit auf Grundlage des Zero-Trust-Modells zu erzielen und Kunden eine personalisierte, optimierte Benutzererfahrung zu bieten. Die Ping Intelligent Identity Platform ermöglicht Kunden, Mitarbeitern und Partnern den Zugriff auf Cloud-, SaaS-, mobile und lokale Anwendungen und APIs sowie die Verwaltung umfangreicher Identitäts- und Profildaten. Aufgrund unserer Identitätsexpertise, unserer führenden Stellung bei offenen Standards und unserer Partnerschaft mit Unternehmen wie Microsoft, Amazon und Google setzen über 50 Prozent der Fortune-100-Unternehmen auf uns. Mit Multifaktor-Authentifizierung, Single-Sign-On, Zugriffsmanagement, Verzeichnis- und Data-Governance-Funktionen sowie intelligenten API-Sicherheitsfunktionen bieten wir flexible Optionen, um hybride IT-Umgebungen zu erweitern und Digital-Business-Initiativen schneller umzusetzen. Besuchen Sie http://www.pingidentity.de

Kontakt
Ping Identity (c/o) Maisberger GmbH
Korbinian Morhart
Claudius-Keller-Straße 3c
81669 München
089 / 41959937
ping@maisberger.com
http://www.pingidentity.de

Schreib einen Kommentar