ownCloud veröffentlicht neuen Desktop-Client

ownCloud veröffentlicht neuen Desktop-Client
Initial Setup

Nürnberg, 08. März 2017 – Das Unternehmen ownCloud hat Version 2.3.0 des Desktop-Clients für Mac, Windows und Linux vorgestellt. Die neue Version hat einige interessante Neuerungen unter der Haube, darunter bis zu 300 Prozent bessere Speichernutzung, verbesserte CPU-Nutzung sowie eine bessere Kalkulation von Zeit und Bandbreite bei der Synchronisation. Im Frontend fallen insbesondere zwei große Änderungen ins Auge, die die Synchronisation mit externen Speichern wie Dropbox, Google Drive, Samba usw. betreffen: Anwender können jetzt ganz einfach die Synchronisation mit externen Speichern ablehnen oder zulassen – sowohl bei der initialen Einrichtung als auch später in den Einstellungen.

Externe Speicher werden darüber hinaus mit einem eigenen Icon in der Ordnerliste abgebildet, um Ordner auf sekundären Speichern direkt erkennen zu können. Eine weitere große Verbesserung wird beim Klick mit der rechten Maustaste auf eine Datei zum Teilen erkennbar. Öffentlich geteilte Links können direkt nach der Erzeugung an den Standard-E-Mail-Client übergeben werden (Menüpunkt „Mail-Link“), was zu einer massiven Erhöhung der Produktivität führt. Um das Passwort nur für den persönlichen Zugang zu behalten, ermöglicht die neue Client-Version es auch, mit anwendungsspezifischen Anmeldedaten zu arbeiten, die Anwender in der Web-Oberfläche erzeugen können.

Außerdem kommen mit dem ownCloud Desktop-Client 2.3.0 Qt 5.6.2 auf Windows und Mac (Linux wird folgen) sowie verbesserte Fehlermeldungen für Anwender. Ein weiteres, großartiges Sicherheitsfeature der Version ist der Support für Client-Zertifikate, der eine weitere Sicherheitsebene bietet, indem er Admins die Möglichkeit gibt, Zertifikate an Anwender zu verteilen und dadurch (zusätzlich zu Passwörtern) den Zugang einzuschränken.

Die neue Version steht ab sofort zum Download zur Verfügung, der vollständige Changelog kann unter https://owncloud.org/changelog/desktop/ nachgelesen werden.

Unternehmen und Organisationen, die beim internen und externen Austausch von vertraulichen Daten auf höchste Sicherheit angewiesen sind, setzen auf ownCloud. Die offene Plattform für die digitale Zusammenarbeit ermöglicht den bequemen Zugriff auf Dateien unabhängig von deren Speicherort oder dem verwendeten Gerät und steigert dadurch sowie durch eine Vielzahl kollaborativer Funktionen die Produktivität. Dabei können die Anwender selbst bestimmen, welche Daten in welche Cloud verlagert werden und welche im Unternehmen verbleiben (On-Premises). Gleichzeitig bietet ownCloud volle Kontrolle und Transparenz bei der Verwaltung sensibler Daten. Durch die Einbindung in bestehende sicherheits- und compliancekonforme Systeme können vorhandene Geschäftsprozesse weiter genutzt werden. Möglich wird dies durch die hohe Flexibilität von ownCloud auf Basis einer offenen, modularen Architektur mit vielfältigen Erweiterungsmöglichkeiten und einzigartigen Funktionen für die Modernisierung der Dateninfrastruktur. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.owncloud.com/de

Wenn Sie sich über die neuesten Entwicklungen rund um ownCloud auf dem Laufenden halten möchten, besuchen Sie unseren Blog unter https://owncloud.com/blog/ oder folgen Sie uns auf Twitter unter @ownCloud.

Firmenkontakt
ownCloud GmbH
Evi Richard
Leipziger Platz 21
90491 Nürnberg
+49 160 94456935
erichard@owncloud.com
https://owncloud.com/de/

Pressekontakt
Public Footprint GmbH
Thomas Schumacher
Mendelssohnstr. 9
51375 Leverkusen
0214-83 09 77 90
schumacher@public-footprint.de
http://www.public-footprint.de

Schreib einen Kommentar